Utilities
Utilities
line

DRESDEN.
ZUM ERFOLG DER ENERGIEWENDE.

HINTERGRUND

 

Die DREWAG hat sich frühzeitig zur ressourcen- und umweltschonenden Energieversorgung bekannt. Aus diesem Grund hat sich der ostdeutsche Energieversorger zum Ziel gesetzt, schon frühzeitig neue Technologien einzusetzen und zu erproben. Eines der wichtigsten Leuchtturm-Projekte ist das Innovationskraftwerk Reick in Dresden. Dort verbindet die DREWAG erstmals an einem Standort sowohl fossile als auch erneuerbare Energieerzeugungsanlagen mit der Speicherung von Wärme und Strom sowie der Bereitstellung von Systemdienstleistungen für das Stromnetz.

 

Auf dem Gelände ist im Jahr 2014 eine 800-kWp- Photovoltaik-Anlage errichtet worden. Diese ist nach Osten und Westen ausgerichtet und ermöglicht dadurch eine gleichmäßige Gewinnung von Solarstrom. Die Anlage leistet einen Beitrag zur Stromeigenbedarfsdeckung des Standortes und wird ohne eine Vergütung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz betrieben.

 

 

HERAUSFORDERUNG

 

Bei zunehmendem Ausbau von volatilen regenerativen Energien wie Wind und Sonne werden sogenannte Systemdienstleistungen immer wichtiger, um die Stabilität der Stromnetze sicher zu stellen. Dazu gehören zum Beispiel Frequenz- und Spannungshaltung sowie Schwarzstartfähigkeit. Bislang werden Systemleistungen vor allem durch konventionelle Kraftwerke bereitgestellt. Das Problem: damit die Dampfkessel thermischer Kraftwerke überhaupt im regelfähigen Bereich sind, müssen sie mit ca. 60 Prozent ihrer Erzeugungskapazität laufen. Diese Mindesterzeugung blockiert die Netze und führt so schon heute mitunter dazu, dass erneuerbarer Strom abgeregelt werden muss.

 

 

UNSERE LÖSUNG

 

Gemeinsam mit unseren Partnern LG Chem und Nidec haben wir den größten Batteriespeicher Sachsens in Dresden-Reick gebaut. Der im März 2015 durch den sächsischen Ministerpräsidenten Stanislav Tillich eingeweihte Speicher verfügt über eine Leistung von 2 Megawatt und eine Kapazität von 2,7 Megawattstunden. Intelligente Batteriesysteme sind der Schlüssel zu einer flexiblen Energieversorgung mit einem hohen Anteil Erneuerbarer, denn sie können unter anderem Regelleistung sehr viel schneller und präziser bereitstellen als konventionelle Kraftwerke. Die Reaktionszeit des Speichers auf Netzfrequenzabweichungen liegt im Millisekundenbereich. Durch die Bereitstellung von Primärregelleistung trägt das erste Batteriekraftwerk Sachsens entscheidend dazu bei, das Stromnetz rund um die sächsische Landeshauptstadt Dresden fit für die Energiewende zu machen. Es kann so besser und schneller auf die fluktuierende Einspeisung erneuerbarer Energiequellen wie Wind und Sonne reagieren. Die Regelungssoftware und Steuerungselektronik von Younicos ist in einem der drei Container des Batteriekraftwerkes auf dem Gelände eines Heizkraftwerkes der DREWAG untergebracht.

 

„Die DREWAG gehört zu den Pionieren bei der Nutzung von derartigen Speichern in Deutschland. Die Installation ist damit auch ein Meilenstein auf dem Weg zu einem nachhaltigen Energie-Mix.“

 

Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaates Sachsen

UNSER ERFOLG

 

Der Batteriespeicher ist in der Lage, vollautomatisiert auf die Regelungsanforderungen aus dem Stromnetz zu reagieren. So sorgt er dafür, dass konventionelle Kraftwerke nicht mit ihrer Mindesterzeugung die Netze blockieren und ermöglicht die sichere Integration von Erneuerbaren in das Stromnetz. Das Projekt wurde mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

FACTS & FIGURES

2,7

MEGAWATTSTUNDEN

Kapazität für die Bereitstellung von Primärregelleistung

800

KWp

Photovoltaik-Anlage kann nun mit Vergütung betrieben werden

 

2

MEGAWATT

Batteriespeicher reagiert vollautomatisiert auf die Regelungsanforderungen des Stromnetzes 

BILDERGALERIE

TECHNOLOGIE

 

Der Beitrag von Younicos zum Batteriekraftwerk besteht aus unserer marktführenden Steuerungssoftware, die aus den Batteriezellen und den Wechselrichtern unserer Partner einen intelligenten Speicher macht. AC-Batteriemanagement (ACBM), Battery Power Plant Management (BPPM) und übergeordnete, in die Leittechnik integrierte Energiemanagementsysteme regeln das Zusammenspiel der Batterien nach innen, untereinander und nach außen.

 

Damit werden gleichzeitig drei wichtige Dinge gewährleistet: Erstens sorgt unsere Software dafür, dass das Kraftwerk jederzeit automatisch die jeweils notwendigen Dienstleistungen erbringt. Dafür steuert sie genau den Ladezustand der Zellen, so dass die Batterie stets sowohl genug Strom aufnehmen, als auch abgeben kann. Drittens optimiert unsere Software die Lebensdauer der Batterie, indem sie die verwendeten Lithium-Ionen-Zellen möglichst oft in ihrer „Wohlfühlzone“ lässt.